Zuchtordnung

Die Zuchtbestimmungen sollen dazu beitragen, als Grundlage eine Verbesserung des jeweiligen Standards zu erreichen.

Das Ziel der Zchtung soll sein, aus guten Elterntieren eine noch bessere Nachzucht hervorzubringen. Um dieses zu erreichen, ist auf eine besondere Zuchtauswahl, unter Bercksichtigung geeigneter Erbmassetrger, besonderen Wert zu legen.


Die Zchter drfen sich nicht von materiellen berlegungen leiten lassen.


DER OBERSTE GRUNDSATZ SOLL LAUTEN:
,,VERBESSERUNG UND NICHT ,,VERMEHRUNG DER RASSE


1 Identifikation

Sie knnen auch eine tolle Zeit haben und nutzen fire joker frei



Alle Zuchthunde und Welpen sind mit einem ISO-Norm-Chip an der linken Halsseite zu kennzeichnen. Bei Welpen hat dies vor der Wurfabnahme zu geschehen.

Die Chipnummern sind auf allen relevanten Unterlagen wie Wurfmeldeschein des VZLB, der Ahnentafel, dem Kaufvertrag und dem EU-Heimtierausweis einzutragen.


2 Gesundheitliche Vorgaben fr Zuchttiere


Eine Zucht darf nur mit gesunden, reinrassigen und wesensfesten Elterntieren erfolgen.
Als reinrassig gilt ein Hund, dessen Ahnentafel pro Elternseite mindestens 4 vollstndige Generationen aufweist.
Hunde, die zur Zucht verwendet werden, mssen im Einzelnen folgende gesundheitliche Erfordernisse erfllen:

1.Keilwirbeluntersuchung:

KW Rntgenuntersuchungen knnen von einem Tierarzt eigener Wahl durchgefhrt werden, insofern er hierfr eine Zulassung durch die Tierrztekammer besitzt.
Vor der Rntgenaufnahme ist beim Hauptzuchtwart ein KW-Befundbogen anzufordern.
Das Mindestalter fr die Keilwirbeluntersuchung betrgt 11 Monate.
Dieser Befundbogen (nur die Angaben zur Identifikation der Hundes ausfllen) sind vom Tierarzt auszufllen und zu unterschreiben.Die Rntgenbilder und der KW-Befundbogen sowie die Ahnentafel des zu begutachtenden Hundes werden an den VZLB gesand der diese an einen unabh. Gutachter weiterleitet. Der vom Gutachter ausgefllte Befundbogen geht im Originalen an den Eigentmer des Hundes und der VZLB erhlt eine Kopie.
Zur Fertigung der Rntgenuntersuchung ist auer des KW-Auswertungsbogens die Original Ahnentafel der Hundes zwecks Identifikationsabgleichs durch den Rntgentierarzt mit zu bringen.Die gesamte Brust/Lendenwirbelsule und die Rute mssen auf dem Rntgenbild zu sehen sein( Zentralstrahl ist auf den bergang Brust/Lendenwirbelsule zu richten). Rutenwirbel werden auch im Gutachten eingetragen,Rutenlosigkeit ist zuchtausschliesend.Zeitgleich wird die Wirbelsule auf Spondylose begutachtet und ebenso in das Gutachten eingetragen.
Auf dem Rntgenbild muss der vollstndige Name, die Chipnummer sowie der Name der Eigentmers vermerkt sein.

Bis zur Klrung wie KW vererbt werden werden aus Zuchthygienischen Grnden folgende vorgaben gemacht

1.Grad -zur Zucht zugelassen


2.Grad -zur Zucht zugelassen

3. Grad -zu Zucht zugelassen aber
nur mit einem KW freien

Zuchtpartner


4.Grad -keine Zuchtzulassung

5.Grad -keine Zuchtzulassung


2.Patella Unteruchung
Die Untersuchungen auf Patellaluxation muss von einem Tierarzt des Bundesverbandes der Praktizierenden Tierrzte durchgefhrt werden.
Adressen sind hier zu finden www.tieraerzteverband.de .

Mindestalter 11 Monate
Kein Hinweis auf Patellalux. -zur Zucht zugelassen


1.Grad -zur Zucht zugelassen

aber nur mit einem PL.

freien Zuchtpartner


2.Grad und hher -keine Zuchtzulassung


Nachuntersuchung der Rden mit 3 Jahren und bei Hndinnen vor dem 3.Wurf.
Die Patellauntersuchung darf nicht whrend der Lufigkeit,Trchtigkeit oder Scheintrchtigkeit vorgenommen werden.


3.Herzultraschalluntersuchung
Mittels Doppler

4.HD Untersuchung
Die HD Untersuchung muss/darf nur unter Narkose durchgefhrt werden.Ist der Hund zu diesen Zweck in Narkose ist gleich das Gaumensegel nachzuschauen,das Ergebniss des HD rntgen ist durch eine Tierarzt zu bettigen und durch einen unabhngigen HD Gutachter auszuwerten.
Zucht mit ,,HD-A oder B sind uneingeschrnkt zuchttauglich,HD-C darf nur mit HD-A verpaart werden,HD-D darf nur in begrndeten Ausnahmefllen und nur mit einem HD freien Zuchtpartner verpaart werden.Die Entscheidung trifft der Hauptzuchtwart.HD-E ist zuchtausschlieend.

5.ED/OCD
Empfohlen und durch einen HD Gutachter auszuwerten.

Die gleichen Voraussetzungen wie fr das KW-Gutachten sind auf die Gutachten fr ED,OCD und HD Gutachten zu bertragen.

Die HD Untersuchung darf nicht whrend der Lufigkeit,Trchtigkeit oder Scheintrchtigkeit vorgenommen werden.

6. Rntgen der Luftrhre in 2 Ebenen
-mit Auswertung

7.Dillutionstest
-D + B Lokus

8. Augenuntersuchung
Pflicht ist eine Untersuchung auf: Entropium,Ektropium,Katarakt und Distichiasis

Um eine qualifizierte einheitliche Form der vorgeschriebenen Augenuntersuchungen zu gewhrleisten,sind hierzu Tierrzte mit der spezifikation Augenheilkunde auszuwhlen.Die hierbei getroffenen Untersuchungsergebnisse sind durch den Tierarzt auf ein entsprechendes Formular des VZLB e.V. einzutragen.Das Original verbleibt beim Hundeeigentmer,eine Kopie ist an den VZLB zu senden.

8. Gebiss
P1 und die M3 sollten vorhanden sein,ist aber kein Zuchtausschluss.Betroffenen Zuchttiere drfen nur mit einem vollzahnigen Zuchtpartner verpaart werden. Wnschenswert ist ein gleichmiges und gerades Gebiss.Eine Gebisskarte ist vom Tierarzt/Zuchtwart auszufllen.

9. DNA Profil
Es muss ein DNA Profil der zu verpaarenden Tiere vorliegen,dies gilt auch bei Verpaarungspartner auerhalb des Vereines.

10. Gaumensegel
Das Gaumensegel muss/darf nur unter Narkose untersucht werden und das Ergebniss ist vom Tierarzt zu bescheinigen.

11.Verkalkungen der Bandscheiben(ausgewertet durch unabh. Gutachter)

Hunde ohne Verkalkungen -zur Zucht zugelassen

Hunde mit Verkalkungen - nur mit einem freien Zuchtpartner zugelassen

Sonstige Untersuchungen:
Ergebnisse ber sonstig vorgenommenen/vorgeschriebenen Untersuchungen sind vom jeweiligen untersuchenden Tierarzt in Form eines ausfhrlichen Attestes gegenber dem Hundehalter zu besttigen.Bei allen vorgeschriebenen Untersuchungen muss die Originalahnentafel zwecks Identifikationsabgleich zum Tierarzt mitgebracht werden.Auf allen Attesten ist vom Tierarzt nach abgleich mit der Ahnentafel der vollstndige Name des Hundes,die zugehrige Chipnummer und der Name des Eigentmers einzutragen.Das Original verbleibt beim Hundeeigentmer,eine Kopie ist an den VZLB zu senden.

Sollte einen andere Rasse im VZLB gezchtet werden wollen,mssen die entsprechenden Zuchtvorschriften der Rasse beim VZLB erfragt werden.


3 Weitere Zuchtvoraussetzungen

Das Mindestbelegalter fr Zuchthndinnen und Rden betrgt 15 Monate

Hndinnen drfen nach Vollendung des 7. Lebensjahres und Rden nach Vollendung des 8. Lebensjahres nicht mehr zur Zucht eingesetzt werden.
Eine Hndin darf nur jede 2.Hitze belegt werden.Max.5 Wrfe sind fr eine Hndin zugelassen, ein 6.Wurf ist, zur Schonung alter Hndinnen, nur nach Genehmigung durch den Hauptzuchtwart zugelassen.

Kaiserschnitt wird vom Zuchtbuchamt in der Ahnentafel der Mutterhndin eingetragen. Bei der Wurfbesichtigung hat sich der Zuchtwart davon zu berzeugen, ob eine Kaiserschnittgeburt vorlag oder nicht.Die KS-Geburt ist mit entsprechendem Formular des VZLB innerhalb von 3 Tagen schriftlich dem Hauptzuchtwart des VZLB zu melden.Dieses Formular ist vom Tierarzt auszufllen und der Grund der Kaiserschnittes einzutragen,entsprechend darf die Hndin nach Genehmigung durch den Hauptzuchtwart wieder belegt werden.Nach dem 2. Kaiserschnitt darf eine Hndin nicht mehr belegt werden.


4 - Zuchtzulassungsprfung

-Das Mindestalter fr die Zulassung zur Zuchtzulassungsprfung (ZTP) betrgt 15 Monate.
-Bei der Zuchtzulassungsprfung werden die Untersuchungsergebnisse, der Standard und das
Wesen des Hundes beurteilt.

-Die Zuchttauglichkeit setzt den Nachweis der unter 2 genannten gesundheitlichen
Vorgaben, sowie eine bestandene Formwert - und Wesensbeurteilung, voraus.

-Das Original des auszufllenden Beurteilungsbogens verbleibt beim Hundebesitzer. Eine Kopie erhlt der VZLB

-Zuchtwarte drfen ihren eigenen Hunden sowie die Hunde enger Familienangehriger nicht zuchttauglich schreiben.

Zuchtzulassungsprfungsvoraussetzung ( ZTP-Voraussetzungen)

-Einhaltung der Mindestaltervorgaben

-Belastungstest


5 Entzug der Zuchtzulassung

Bei nachweisbar spter auftretender Erbkrankheiten und/oder wer nachweisbar falschen Angaben ber den Gesundheitszustand des Hundes oder vorstzlich falsche Angaben darber in wessen Eigentum sich der Hund befindet macht, kann der Hauptzuchtwart des VZLB einem zur Zucht zugelassenen Hund nachtrglich die Zuchtzulassung entziehen. Es erfolgt eine Meldung an das Zuchtbuchamt hierber.


6 Zuchtbeschrnkungen und auflagen

Verpaarungen folgender Farben:
Schecken x Schecken drfen nicht miteinander verpaart werden
Bei Fawn x Fawn Verpaarungen sollte eine durchgehend gestromte Linie im Stammbaum nachgewiesen werden.Beide Zuchttiere mssen einen Dilutionstest nachweisen.

Typisierung
Jegliche ber- und Untertreibung im Typ ist nicht erlaubt.

Inzucht und Inzestverpaarungen
Sind nur nach Eingabe und Genehmigung durch den Hauptzuchtwart des VZLB erlaubt

Wiederholungsverpaarungen
Sind bei Welpen eines Wurfes gesundheitliche, seelische oder krperliche Mngel aufgetreten, kann der Hauptzuchtwart der VZLB eine Wiederholungsverpaarung untersagen.

Knstliche Besamung
Eine knstliche Besamung ist nur mir schriftlicher Genehmigung des Hauptzuchtwartes der VZLB erlaubt und wird nur genehmigt, wenn der Rde bereits auf natrlichem Wege gedeckt bzw. Nachkommen gezeugt hat.Die knstliche Besamung darf ausschlielich ein Tierartzt durchfhren, darber hat der durchgefhrende Tierarzt eineBescheinigung auszustellen welches dem VZLB vorzulegen ist.

Ammeraufzucht von Welpen
Hat ein Wurf eine Wurfstrke ab 6 Welpen, kann eine Amme zur Welpenaufzucht hinzugezogen werden. Die Amme muss krftig und gesund sein. Der Amme drfen hchstens insgesamt 6 Welpen, einschlielich der eigenen, unterlegt werden.

Der Ammenbesitzer hat die Anzahl der angelegten Welpen zu besttigen und dafr Sorge zu tragen, dass die angelegten Welpen, von denen seiner eigenen Hndin zu unterscheiden sind. Die Abnahme eine solchen Wurfes erfolgt im Haushalt der Zchters und nicht in dem des Ammenbesitzers.

Fehlbelegung
Fehlbelegungen mssen in der Ahnentafel der Hndin eingetragen werden,ebenso Totgeburten.


7 Ausschluss aus der Zucht

Tiere die Fehler, welche nach FCI Standard zuchtausschlieend sind,dazu gehren auch Fehlfarben, massive berstehende Nasen und Hautfalten ,Hunde mit Atemschwierigkeiten (Rchler),extremer Vorbiss(Zhne sichtbar bei geschlossenem Fang).
.
Zchter die mit Hunden Handel treiben, sind von einer Zucht im VZLB ausgeschlossen.
Der Verkauf von Welpen auf Kommissionsbasis ist dem Hundehandel gleichzusetzen
Ausgeschlossen von der ZTP sind Hunde, welche mit einem oder mehreren im FCI
Standard aufgefhrten zuchtausschlieenden Mangel/Mngeln behaftet sind

8 Erfordernisse an den Zchter

Der Zchter muss ber ausreichendes kynologisches Fachwissen verfgen Die Zuchtordnung und das Tierschutzgesetz mssen ihm in der jeweils gltigen Fassung bekannt sein.

Die berwiegende Haltung von Hunden in einem Zwinger oder nlichem ist nicht gestattet.

Es sollte ein gesondertes Wurf-Welpenzimmer vorhanden sein Ist dies nicht vorhanden muss dies durch eine gesonderte Abtrennung so zu erreichen sein, dass ausreichend Rckzugsmglichkeit fr die Zuchthndin besteht.

Den Zchtern des VZLB ist die gleichzeitige Zucht von maximal 2 Rassen gestattet.

Der Zchter ist verpflichtet ein Zwingerbuch zu fhren in dem das gesamten Zuchtgeschehen schriftlich festzuhalten ist. Dieses ist auf Anforderung dem VZLB bzw. dem Hauptzuchtwart auf Verlangen vorzulegen.


9 Zulassung des Zwingers

Der Zwingername bildet den Zunamen des Hundes.
Bei Beantragung des Zwingernamens an den VZLB sind drei gewnschte Namen, wobei eine Reihenfolge bei der Bevorzugung angegeben werden muss, anzugeben.Der zu schtzende Name muss sich deutlich von bereits geschtzten Namen unterscheiden.

Eine Genehmigung und der Schutz des Zwingernamens erfolgt durch den VZLV sowie den Dachverband.

Alle Welpen eines Zwingers erhalten Namen in alphabetischer Reihenfolge, beginnend mit dem Buchstaben A fr den ersten Wurf, beginnend mit dem Buchstaben B fr den zweiten Wurf usw.

Der Zwingerschutz kann nur vom Eigentmer der zur Zucht ausgewhlten Tiere beantragt und ausgestellt werden, hierzu muss Volljhrigkeit bestehen.

VZLB e.V.-Mitglieder, die gleichzeitig Mitglieder in einem anderen Verein sind und Zwingerschutz im VZLB beantragen, drfen nicht gleichzeitig in dem/n Verein/en Zwingerschutz beantragen und/oder zchten.

Ebenso ist es Haushaltsmitgliedern eines VZLB registrierten Zchters nicht gestattet in einem anderen Verein/Verband Zwingerschutz zu beantragen und/oder zu zchten.

Bei Beantragung eines Zwingers wird der Ort, an dem die Zucht erfolgen soll, vom Hauptzuchtwart oder einem vom Hauptzuchtwart beauftragten Person besichtigt.

Die Haltungsbedingungen, die Rumlichkeiten und der Zustand der Hunde sind gem der vorliegenden Zuchtordnung und des jeweiligen gltigen Tierschutzgesetzes zu kontrollieren.
Hierber wird ein Protokoll angefertigt, das vom teilnehmenden Hauptzuchtwart und dem Zchter zu unterschreiben ist. Das Originalprotokoll verbleibt beim VZLB e.V. eine Kopie erhlt der Zchter.

Der Umzug eines Zchters sind umgehend dem VZLB zu melden, damit eine erneute Besichtigung erfolgen kann.

Werden whrend der Besichtigung dem Tierschutzgesetz entgegenstehende Mngel festgestellt, kann der VZLB Auflagen erteilen, die innerhalb einer festgesetzten Frist zu erfllen sind.

Nach Behebung dieser Mngel erfolgt eine erneute berprfung.

Bei jeder Wurfbesichtigung und Wurfabnahme hat der Zuchtwart das Recht, alle Rumlichkeiten, in denen Hunde untergebracht sind, zu besichtigen. Diesen Zugang hat der Zchter auch bei Verdacht wegen Versten gegen die Zuchtordnung, hinsichtlich der Zwinger-und Zuchtvoraussetzungen, zu gewhren.

Die Zulassung des Zwingers kann jederzeit aufgehoben werden, wenn sich die Umstnde der Haltung im Rahmen dieser Zuchtordnung verschlechtert haben.

Mit Beendigung der Mitgliedschaft im VZLB erlischt auch der Zwingerschutz.


10 - Rdenbesitzer

Der Eigentmer des Deckrden hat sich vor einer Deckabsicht davon zu berzeugen, dass sein Rde und die zu belegende Hndin die Zuchtvoraussetzungen des VZLB erfllen.
Es ist untersagt, Rden und Deckrden fr einen Gelegenheitswurf fr Hndinnen ohne Papiere oder Zuchtzulassung zur verfgung zu stellen.

Whlt der Rdeneigentmer einen vereinsfremde oder einen sich im Ausland befindlichen Hndinn aus, hat sich der Zchter vom Vorliegen einer gltigen ZTP zu berzeugen.Die Hndinn sollte die gleichen Zuchtvoraussetzungen wie der VZLB haben,liegen diese nicht vor kann eine Deckgenehmigung durch den Hauptzuchtwart des VZLB untersagt werden.

Der verfolgte Deckakt muss dem Zuchtbuchamt innerhalb von 14 Tagen schriftlich gemeldet werden. Diese Meldepflicht besteht auch bei einem Deckakt in einem vereinsfremden oder auslndischen Zwinger.

Der Halter eines Deckrden hat ein Deckbuch zu fhren, in dem aktuell alle Angaben smtlicher, auch vereinsfremder, Deckvorgnge festzuhalten sind. Dieses Deckbuch ist auf Verlangen vorzulegen.

Die Deckgebhr wird zwischen dem Eigentmer des Deckrden und der Hndin frei vereinbart.
Auf die Hhe der Gebhr, sowie die Vereinbarung zum Leerbleiben der Hndin, hat der VZLB keinen Einfluss, dies ist allein Sache zwischen Deckrden-und Hndinnenbesitzer.


11 Hndinnenbesitzer

Vor dem geplanten Deckackt ist eine Deckgenehmigung beim Hauptzuchtwart des VZLB einzuholen.Dies muss schriftlich mit dem dafr vorgesehene Formular erfolgen.Liegt keine schriftliche Genehmigung der Deckaktes vor werden keine Papiere fr die Welpen ausgestellt.

Der Eigentmer der Hndin hat sich vor einer Deckabsicht davon zu berzeugen, dass die Hndin und der Rde die Zuchtvoraussetzungen des VZLB erfllen.

Whlt der Hndinneneigentmer einen vereinsfremden oder einen sich im Ausland befindlichen Rden aus, hat sich der Zchter vom Vorliegen einer gltigen ZTP zu berzeugen.Der Rde sollte die gleichen Zuchtvoraussetzungen wie der VZLB haben,liegen diese nicht vor kann eine Deckgenehmigung durch den Hauptzuchtwart des VZLB untersagt werden.

Der VZLB kann die Genehmigung versagen, wenn gravierende Mngel bei den Welpen zu erwarten sind.


12 Meldung eines Wurfes

Alle Wrfe sind vollstndig, incl. Totgeburten sind bei dem Hauptzuchtwart des VZLB innerhalb von 3 Tagen zu melden,spter eintretende Todesflle sind sofort zu melden. Beim vollstndigen Verlust des Wurfes ist die Ahnentafel zur Eintragung an den Hauptzuchtwart zu senden.

Bleibt die Hndin leer, ist dies sptestens nach 5 Tagen nach dem vorhergesehenen Wurftermin zu melden.

Der Eigentmer der Hndin hat dem Deckrdenbesitzer das Wurfergebnis bzw. das Leerbleiben der Hndin innerhalb von 14 Tagen nach bekannt werden formlos mitzuteilen.

Hat eine Hndin eine Kaiserschnittgeburt ist dies innerhalb von 7 Tagen schriftlich dem Hauptzuchtwart des VZLB zu melden.


13 Wurfbesichtigung und Abgabe der Welpen

Eine Wurfbesichtigung erfolgt durch den Zuchtwart innerhalb der ersten 3 Lebenswochen der Welpen. Es besteht die Mglichkeit die Wurfbesichtigung mit einem vereinseigenen Fragebogen vom Tierarzt machen zu lassen.

Die Abnahme des Wurfes erfolgt durch den Zuchtwart im Alter von mind.8 Wochen. Es wird ein Wurfabnahmeprotokoll angefertigt, von dem der Zuchtwart sowie der Zchter eine Abschrift erhlt. Das Original verbleibt beim VZLB

Bei der Wurfabnahme wird berprft, ob die Welpen gechipt wurden,die Chipnummern bereinstimmen und ob die erforderliche Erstimpfung durch den Tierarzt durchgefhrt wurde. Auerdem prft der Zuchtwart die Welpen auf Taubheit. Sollte dies festgestellt oder vermutet werden, so muss der Zchter den/die Welpen auf eigene Kosten bei einem Tierarzt audiometrisch untersuchen zu lassen.Das Ergebniss muss dem VZLB durch ein Attest
des durchfhrenden Tierarzt besttigt werden.

Stellt der Zuchtwart erkennbare oder Zucht ausschlieende Fehler bei den Welpen fest, erfolgt durch das Zuchtbuchamt ein entsprechender Eintrag in der Ahnentafel des/der betroffene Welpen.

Zuchtwarte drfen bei ihren eigenen Hunden sowie bei Hunde enger Familienangehriger keine Wurfabnahme durchfhren.

Alle Welpen mssen min. 3-mal entwurmt werden.

Dem Welpenkufer ist ein Hinweisblatt auf die weiter zu erfolgende Entwurmung, ein Kaufvertrag, die Ahnentafel,(nach Erhalt) der Impfpass/EU-Heimtierausweis, eine Kopie des Wurfabnahmeprotokoll und ein Futter-und Pflegeplan zu bergeben.

Welpen drfen nicht auf dem Post-Weg oder einer anderweitigen Versandart an den Welpenkufer berstellt werden.

Welpen drfen nicht an Hundehndler abgegeben werden. Auch die Abgabe an Vermittler in Kommission oder zum Weiterverkauf ist ausdrcklich untersagt.


14 Ahnentafel

Die Ahnentafel ist eine Urkunde und somit als solche zu behandeln. Jegliche Flschung oder nderung wird strafrechtlich wegen Urkundenflschung verfolgt.

Bei einem Besitzerwechsel ist die Anschrift des neuen Besitzers in der Ahnentafel zu vermerken.

Der Verlust der Ahnentafel ist umgehend gegenber dem VZLB anzuzeigen.

Die Umschreibung von Ahnentafeln anderer Zuchtbuchmter, sowie auslndischer Ahnentafeln ist erlaubt. Bei deutschen Ahnentafeln sind mindestens 4 Generationen, bei auslndischen Ahnentafeln mindestens 3 Generationen sowie eine amtliche bersetzung, Voraussetzung fr eine Umschreibung. Ausnahmen hiervon bestehen bei Ahnentafeln deutscher Verbnde, welche grundstzlich nur einen Eintrag von 3 Generationen platzmig vorsehen.


15-Verste gegen die Zuchtordnung

Falsche, unwahre Angaben auf Deck- und Wurfmeldeschein sowie unvollstndige Angaben der Welpenzahl,manipulierte Rntgenaufnahmen, unserise Verkaufsmethoden, nicht artgerechte Haltung der Zuchthunde, Ttung von Welpen ohne wichtigen Grund und dergleichen werden durch Verwarnung eine zeitweise/totale Zuchtsperre oder Vereinsausschluss geahndet.

Nach Bekannt werden des Verstoes wird innerhalb einer auerordentlichen Sitzung, welche schnellst mglichst einzuberufen ist von der Hauptvorstandschaft entschieden.
ber diese Sitzung ist Protokoll zu fhren. Dieses Protokoll ist dem entsprechenden Zchter in Kopie zuzustellen. Hat der Zchter seines Erachtens berechtigte Einsprche gegen die Entscheidung vorzubringen, hat er dies innerhalb von 14 Tagen nach Zugang des Entscheides der Vorstandschaft schriftlich mit Begrndung mitzuteilen. Die Vorstandschaft verpflichtet sich in solchen Fllen dies nochmals zu besprechen.Die dann getroffene Entscheidung ist endgltig und nicht mehr anfechtbar.


16 - Sonstiges

Operative Eingriffe wie z.B. Gaumensegeloperationen sind dem VZLB formlos, schriftlich zu melden. Hierzu gehrt ebenfalls die Kastration eines Hundes. Die Abgabe oder der Tod eines Hundes ist ebenfalls unter Angabe der Grnde mittels Bescheinigung zu melden.
Als Zuchtwarte sind nur vom VZLB zugelassene Personen.
Es ist untersagt, Zwingerschutz in mehreren Vereinen gleichzeitig zu beantragen.
nderungen dieser Zuchtordnung, die jederzeit, nach Kenntnis neuer medizinischer Diagnostik oder Anforderungen gendert werden kann, oder die Erteilung von Sonderregelungen oder Sondergenehmigungen, knnen nur nach genauer Prfung im gemeinsamen Beschluss der Vorstandschaft erfolgen.Die Zchter sind angehalten ihre Nachzuchten auf Keilwirbel rntgen zu lassen und dies durch einen Gutachter auswerten zu lassen,das gleiche gilt fr HD.


Wald Michelbach den 10.12.2011


Aktuelles

Wir begren unser neuen Mitglieder Frau V.Rck,Frau G.Flentje,Frau S. Wieandt,Frau G.Eckes,Frau J.Heil und Frau P.Lutterberg